Loading...
Ihr Jobcenter vor Ort / Zahlen, Daten, Fakten 2019-03-27T14:32:13+01:00

Es gibt Statistiken für nahezu alles, das die Themen Arbeitsmarkt und die Arbeit des Jobcenters betrifft. Das alles hier aufzuführen, würde den Rahmen sprengen und ist ja auch nicht Ziel dieser Informationsmöglichkeit. Wer mehr wissen möchte, kann sich die Informationen der Statistik auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit (www.arbeitsagentur.de) oder der Informationsplattform des SGB II (www.sgb2.info) umsehen. Die Bundesagentur für Arbeit erstellt und veröffentlicht als Teil der amtlichen Statistik in Deutschland für alle Regionen Arbeitsmarktstatistiken. Die Statistiken sind angeordnet durch das Sozialgesetzbuch und werden als Ressortstatistiken unter Fachaufsicht des Bundesministers für Arbeit und Soziales erstellt.

Die wichtigsten Rahmendaten für die Region Lichtenfels und das Jobcenter Landkreis Lichtenfels sollen Ihnen hier einen kleinen Eindruck unserer Arbeit vermitteln.

In der Region Lichtenfels sind ca. 29.000 Menschen in einem Arbeitsverhältnis oder als Selbständige tätig. Zur Jahresmitte 2018 waren im Landkreis Lichtenfels etwa 1.150 Menschen arbeitslos. Saisonbedingt steigt diese Zahl in den Wintermonaten bis Februar auf knapp 1.500 an, um dann – je nach Witterung – ab April wieder auf ein Niveau zwischen 1200 und 1300 abzusinken. Die Arbeitslosenquote in der Region betrug im Dezember 2018 nur noch 3,3%. Das ist noch nicht ganz Vollbeschäftigung, aber nahe dran. Dieses historisch niedrigste Niveau seit fast 30 Jahren ist der momentan guten Wirtschaftslage zu verdanken. Die Region profitiert von der guten Auftragslage und ist gekennzeichnet durch eine gesunde Wirtschaftsstruktur, die nicht von einzelnen Branchen oder besonders großen prägenden Firmen abhängig ist.

Die Arbeitslosen verteilen sich auf Kunden des Jobcenters (Stand Dezember 2018: Quote 1,3 % entspricht 509 Arbeitslose, davon 47 arbeitslose Kunden unter 25 Jahre) und der Agentur für Arbeit (Quote 2,0 %, entspricht 769 Kunden). Dabei liegt der Schwerpunkt der von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen auf denen mit geringerer Qualifikation. Fachkräfte werden von der heimischen Wirtschaft händeringend gesucht.

Im Dezember 2018 waren im Jobcenter Lichtenfels 1.079 Bedarfsgemeinschaften in der Betreuung, die Leistungen erhielten. In diesen Bedarfsgemeinschaften waren 1.375 erwerbsfähige Personen leistungsberechtigt, insgesamt lebten 2.017 Personen in diesen Bedarfsgemeinschaften.

Es werden nicht dauerhaft die gleichen Kunden im Jobcenter betreut. Jährlich stellen ca. 600 Kunden erstmals oder nach mehr als einem halben Jahr Unterbrechung für sich und ihre Familienmitglieder in der Bedarfsgemeinschaft wieder einen Antrag auf Gewährung von Leistungen nach dem SGB II zum Lebensunterhalt. Es ist also sehr viel Bewegung im Kundenbestand des Jobcenters.

Das Jobcenter Landkreis Lichtenfels gehört mit zu den kleineren Jobcentern Deutschlands und hat ca. 40 Mitarbeiter, die sich auf die drei Arbeitsbereiche verteilen:

  • Kundenbüro als Erstanlaufstelle,
  • Leistungsgewährung für die Bearbeitung der Anträge auf Leistungen zum Lebensunterhalt und Kosten der Unterkunft und
  • Markt + Integration für alles, was mit Arbeitsvermittlung, beruflicher Aus- und Weiterbildungsförderung und Fallmanagement zu tun hat.

Es gelingt uns, jährlich etwa 30 % der erwerbsfähigen Kunden in eine Beschäftigung zu integrieren (ca. 450 Kunden). Noch einmal so viele Kunden nahmen im Jahr 2018 an Maßnahmen teil, die bei Bildungsträgern durchgeführt wurden und die ganz unterschiedliche Unterstützung zum Inhalt hatten: Bewerbungstraining, Vermittlungscoaching, Umschulungen, Fortbildungen oder Anpassungsqualifizierungen, berufsbezogenes Sprachtraining, Kompetenzfeststellungen – was eben gebraucht wird.

Wir können nicht alles, aber wir machen vieles möglich. Und: wir können eigentlich fast jedem helfen, der Hilfe will und diese auch annimmt. Wer nicht will, dem können auch wir nicht helfen.